In Vorbereitung bzw. verschoben auf 03-2022

Was dem einen recht ist
(Sauce for the Goose)
Komödie von Donald R. Wilde. Deutsch von Paul Overhoff

Bearbeitung Pascal Breuer
U: Komödie München im Städtischen Bühnenhaus Wesel, 13.01.2018

Aufführungsrechte
Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller
und Bühnenkomponisten GmbH


Liebe Zuschauer, Freunde und Bekannte,
und Fans vom Theater Südstädter Komöd'chen e. V.,

wir haben 2020 riesengroßes Glück gehabt, da wir aus Termingründen unserer Spielstätte, dem Freizeitheim Döhren Hannover, bereits Anfang Februar die Komödie „“Hexenschuss oder der Bandscheinvorfall“ von John Graham, mit einem riesigen Erfolg zur sechsmaligen Aufführung bringen durften. Darüber waren wir hocherfreut. In 23 Jahren unserer Inszenierungen ist es zuschauermäßig auch der größte Erfolg! Dazu können wir uns an dieser Stelle bei unseren treuen Besuchern nur recht herzlich bedanken!

Hätten wir im letzten Jahr, wie es mittlerweile Kontinuität ist, erst im April 2020 aufgeführt, wären wir wahrscheinlich, wie viele andere Kulturschaffenden, in ein finanzielles Desaster geraten. Denn auch wir bekommen als etabliertes (Amateur)Theater keine Bundes- oder Lan-deszuschüsse. Sehen wir es mal poetisch: „Vielleicht war es ja ein Himmelszeichen von unserer, vor einem Jahr verstorbenen Mitbegründerin Ingeborg Bockhacker und sie hat „Auf Wolke sieben“ beim lieben Gott ein gutes Wort für uns eingelegt“? Anders kann man diese Schicksalsfügung wirklich nicht erklären.

In der Spielzeit 2021 / 2022 wäre eigentlich die Komödie “Was dem einen recht ist“ von Donald R. Wilde auf die Bühne gelangt!
Eine Anekdote hierzu: Sehr nett war im März 2020 das Telefonat mit dem Theaterverlag: „“Oh, Sie sind jetzt der über 250. Anrufer und ich glaube es fast gar nicht, Sie erteilen uns keine Terminumbuchung, Absage oder ähnliches, sondern endlich mal eine erfreuliche Ankündigung, das dieses Theaterstück bei Ihnen für April 2021 in Planung ist“.

Die Ausbreitung des Corona-Virus seit Frühjahr 2020 bringt in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens spürbare Veränderungen mit sich.
Die Corona-Auflagen betreffen nicht nur sämtliche Kulturinstitutionen, unter besonderen Bedingungen zu proben und sogar unter anderen geregelten Abläufen aufführen zu müssen. Für uns Theaterakteure ist es eigentlich nicht üblich, seine Liebesszenen auf großer Distanz zu proben. Ist fast wie bei Romeo und Julia. Ach nein, das war ja noch weiter weg, vom Balkon. Also dann eher annähernd wie bei Adam und Eva im Paradies. Auch wir können nur hoffen, dass sobald wie möglich wieder Normalität eintritt und die Bühne wieder unser zweites Zuhause wird! Wer kann schon mit zwei Metern Abstand, seinem Schauspiel-Partner gegenüber, auf dieser Distanz liebesschmachtende Worte zuwerfen? Wir werden sehen: „“Alles wird gut“. Man muss eben Corona bedingt [übrigens zum Abschluss: „Das das “Unwort des Jahres 2020“] das Beste draus machen!

Trotz aller widrigen Umstände wünschen wir Ihnen & Euch
“Ein herzliches Vorhang auf“ und eine tolle Theatervorstellung,
  und das dieser endlich für Sie & Euch in 03-2022
  ohne diese Regelungen aufgeht!

Theater Südstädter Komöd‘chen e. V.
Theaterleitung und Ensemble

Rückblick 02-2020 | Schlußapplaus Ensemble

Rückblick 02-2020 | Schlußapplaus Ensemble "Hexenschus oder der Bandscheibenvorfall"

 
Anrufen
Email